GEBURTSDATUM

22.11.1979

WOHNORT

Viersen (D)

Familienstand

liiert, eine Tochter

Größe

1,83m

Gewicht

83 kg

Hobbies

Motorsport, Fußball, Bauen

BIOGRAFIE

ÜBER KENNETH

Kenneth Heyer ist heute eine feste Größe im internationalen GT-Rennsport. Der Sohn von Tourenwagen-Legende Hans Heyer ging allerdings nicht den klassischen Weg über diverse Nachwuchs-Rennserien in die Weltspitze, sondern stieg trotz seines familiären Motorsport-Hintergrundes erst im zarten Alter von 21 Jahren ins Rennauto. Zuvor hatte der Rheinländer bereits eine erfolgreiche Karriere als Fußballer absolviert, während der er bei diversen Profi-Vereinen wie dem 1. FC Köln, dem MSV Duisburg oder der Borussia Mönchengladbach spielte, der noch heute sein Herz gehört. Sogar bis in die Jungend-Nationalmannschaft brachte es der junge Sportler. Auch heute ist Kenneth dem Fußball als Berater weiterhin eng verbunden.

Irgendwann setzte sich dann aber doch das väterliche Gen durch und Kenneth stieg in den Rennsport ein. Über verschiedene Tourenwagenserien arbeitete er sich bis in den GT-Sport hoch, wo er seit 2007 seinen Fokus voll auf den Langstreckensport legt und dort eine feste Größe darstellt. Seitdem konnte er diverse Meisterschaften gewinnen, stand in jedem 24h- und 12h-Rennen mindestens einmal auf dem Gesamtpodium und einige Male auch ganz oben. So entschied er beispielsweise gleich vier Mal hintereinander die 24h von Zolder für sich. Diese Qualitäten haben ihm über die Jahre den Spitznamen „Mr. Langstrecke“ eingebracht. „Bei jedem 24h-Rennen, das es gibt, war ich auf dem Podium und durfte schon einige gewinnen! Wenn mir das damals im Alter von 21 Jahren prognostiziert worden wäre, hätte ich ihn für verrückt erklärt! So viele tolle Menschen begleiteten oder begleiten aktuell meinen Weg und ich bin für dieses Privileg, solch tolle Autos fahren zu dürfen, sehr dankbar.“

Meisterschaft in der DMV-GTC

2019

Aber auch bei Sprintrennen konnte sich Heyer stark in Szene setzen. So gewann er im Jahr 2019 die Meisterschaft in der DMV-GTC und wurde ein Jahr später Vizemeister. Auch in der „Liga der Supersportwagen“ – dem ADAC GT Masters – konnte Kenneth starke Akzente setzen und auf das Podium fahren und Rennen gewinnen.

Seit 2010 startet Kenneth Heyer ausschließlich in Fahrzeugen von Mercedes-AMG Motorsport Customer Racing und ist einer der Eckpfeiler dieses Kundensport-Programmes. Seitdem trat Kenneth für unzählige Teams in aller Welt in den GT3- und GT4-Boliden aus Affalterbach an und sammelte so die meisten Starts von allen Piloten weltweit in AMG-Rennwagen. Die Marke Mercedes hat im Hause Heyer einen besonderen Stellenwert: „Ich muss nicht erklären, dass Mercedes und AMG für die Familie Heyer etwas ganz Besonderes ist“, beschreibt Kenneth angesichts seiner Erfolge und der seines Vaters in der Vergangenheit die Markenverbundenheit.

3. Platz bei den 24h von Spa im Jahr 2011

Roten Sau - Mercedes-Benz SLS AMG GT3

Eines der größten Karriere-Highlights ist neben den 24h-Gesamtsiegen der dritte Platz bei den 24h von Spa im Jahr 2011. Kenneth trat in einem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 in einem Design an, das der legendären „Roten Sau“ seines Vaters nachempfunden war. Dieser konnte 1971 in Spa mit dem Mercedes-Benz 300 SEL 6,8 AMG auf das Podium fahren und Kenneth machte es ihm genau 40 Jahre später im gleichen Design nach. „Das war für die Familie Heyer schon etwas ganz Besonderes“, erinnert sich Kenneth. Ein weiteres Karrierehighlight war der Gewinn der AMG-internen Fahrermeisterschaft, ein Kunststück, dass Heyer gleich zweimal in Folge gelang. In der „AMG Customer Sports Championship“, einem Wettstreit aller AMG-Kundensport-Piloten weltweit, sammelte Heyer 2016 und 2017 die meisten Zähler und holte sich die begehrte Trophäe in der Pro-Wertung.  „Den Titel bester “AMG Customer Sports Championship Pro Driver” zu erhalten, ist schon eine besondere Auszeichnung und das auch noch mit einer Laudatio von Bernd Schneider! Dahinter stecken sehr viel Arbeit und Leidenschaft, die ich seit Jahren investiere.“ 

Aber das Leben besteht nicht nur aus Motorsport. Neben der Rennfahrerei spielt deswegen die Familie im Leben von Kenneth eine große Rolle. Zusammen mit Lebensgefährtin Sarah und Töchterchen Zoe lebt der erfolgreiche Unternehmer, der hauptberuflich im Asphalt- und Betongeschäft tätig ist, auf einem selbst umgebauten Pferdehof in Viersen in der Nähe von Mönchengladbach, wo aber statt Pferden heute diverse Autos in den Stallungen stehen. Dort verbringt Kenneth so viel Zeit wie möglich. „Es gibt nichts wichtigeres als die Familie, Freunde und Gesundheit, und alle drei Dinge muss man gut pflegen“, schildert Heyer seine Einstellung. Eine tragende Rolle spielt dabei auch sein Vater Hans: „Er ist mein Mentor, Vorbild, Lehrmeister und bester Freund in einer Person. Er hat mir so gut wie alles beigebracht und mich von klein auf gefördert. Wir leben das Vater-Sohn Gespann absolut mit Lebensfreude“, so Kenneth über das Vater/Sohn-Verhältnis.

Das Gleiche gilt für Cousin und Mitinhaber Ralf Pomp, mit dem er gemeinschaftlich in dritter Generation die Firmengruppe leitet. „Ralf ist ein weiterer Eckpfeiler meines Lebens. Wir teilen das Interesse Motorsport und die Leidenschaft Familienbetrieb. Ich kann nur froh sein, ein solches Umfeld zu haben.“ Große Lebensfreude versprüht der Rheinländer auch im Fahrerlager und außerhalb der Rennstrecke, denn der Spaß darf bei aller Konzentration und dem Fokus auf die Leistung natürlich nie zu kurz kommen.

BIOGRAFIE